In den Startlöchern

Am 13. Oktober starten zum 15. Mal Solarautos aus aller Welt zur World Solar Championship. Jetzt haben die Organisatoren die Teilnehmerliste veröffentlicht:

TK-SunRiser, update 2019, Fahrzeug aus Bochum, Team mit Ambitionen >Bildquelle

53 Teams aus 24 Ländern!

In der Challenger-Klasse kämpfen die Piloten von 30 renn-optimierten Solarboliden um jede Sekunde; in der Cruiser-Klasse ringen 23 beinahe alltagstaugliche 2-5 Sitzer um den effizientesten Weg ins Ziel. Unklar ist, ob darüber hinaus weitere Fahrzeuge in der wertungsfreien Adventure-Klasse zeigen werden, welch ein vergnügliches Abenteuer solare Mobilität sein kann.

Straßenrennen alle 2 Jahre

Die Fahrzeuge werden von Studentinnenteams aus aller Welt extra für dieses Rennen konstruiert. Die Teams begleiten und unterstützen die Fahrzeuge. Ein vom Veranstalter gestellter Observer im Begleitfahrzeug kontrolliert ständig, dass die Fahrzeuge die Regeln einhalten und nur mit Sonnenenergie Australien durchqueren. Gefahren wird nur tagsüber von 8-17 Uhr, nach Straßenverkehrsordnung und mit vorgeschriebenen Kontrollpausen. Die 3000 km lange Strecke wird bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 50-90 km/h in 5-7 Tagen bewältigt.

Dabei sein ist alles

Die beiden deutschen Fahrzeuge kommen aus Bochum und Aachen. Die Student*innen von der Hochschule Bochum streben den Sieg in der Cruiser-Klasse an (20 Jahre SolarCarTeam und Präsentation des SunRisers 03.07.19 ab 13:00 Uhr auf dem Hochschulgelände). Das junge Team der Freunde des Sonnenwagen aus Aachen wird erneut versuchen ein gutes Ergebnis in der Challenger Klasse einzufahren (Solarfahrzeug-Enthüllung am Mo, 22.07.19 ab 17:30 Uhr in der Aachen-Münchener-Halle). Die Favoriten in beiden Klassen kommen aus den Niederlanden, Japanische und Amerikanische Teams sind ihnen dicht auf den Versen.

Das Sonnenwagenteam aus Aachen startet in der Challenger-Klasse mit einem neuen Renn-Boliden, >Bildquelle

Infos

Perpetu-Blog bietet Information zu allen Teams mit Links auf Websites, Blogs und Informationsquellen in sozialen Netzwerken. Findet heraus, wo und was es über die Vorbereitungen und das Rennen zu lesen und zu sehen gibt, als Video, Bilderserie, Blogbeitrag, Pressemeldung, Zeitungsartikel. Natürlich werde ich meine Begeisterung für das Rennen nicht zurückhalten können und auch eigene Beiträge schreiben.

Weblinks:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.