Kategorie: EE-Innovation

Ingenieurstage

Punch2_Quelle_punchpowertrain

Punch 2 ©punchpowertrain solar team

Dreieinhalb Monate vor dem Start des härtesten Solarautorennens der Welt müssen die Teams allmählich ihre Fahrzeuge fertigstellen.

Die extra für die World Solar Challenge 2017 entworfenen Fahrzeuge brauchen Testkilometer bevor der Solarwagen verpackt und zum 3000 km Rennen nach Australien verschickt wird. Jetzt ist die Zeit der Ingenieure, Tag und Nacht arbeiten sie an der Fertigstellung der Solarrennautos. Wenn ein Fahrzeug der Öffentlichkeit präsentiert wird, geben die Teams ihr Produkt aus harter Arbeit und geballtem Wissen frei: In einer Form, die an die manchmal an das Enthüllen von Kunstwerken bei einer Versteigerung erinnert. Die Show zeigt den Sponsoren, dass sie in das richtige Team investiert haben. Drei Teams aus Holland und Belgien haben in den letzten drei Tagen mit einer „Enthüllungsfeier“ gezeigt, dass sie bestens auf das Rennen durch den Australischen Busch vorbereitet sind.

Energie ohne Ende?

Erneuerbare Energien werden immer günstiger. Die Erzeugungskosten für Solarstrom sind unter 6 Cent pro Kilowattstunde (kWh) gefallen. Auch die Preise für Speicher sind im freien Fall. Für Mieter und Häuslebauer ergeben sich ganz neue Möglichkeiten davon zu profitieren. Vermieter können ihren Mietern eine Warmmiete anbieten bei der die Mieter im Prinzip heizen dürfen, soviel sie wollen. Kann das funktionieren? Unabdingbare Voraussetzung für das Funktionieren dieses Modells sind sehr gut isolierte Gebäude, die wenig Energie verbrauchen. Die zum Wohnen benötigte Energie muss zu einem großen Anteil im Haus erzeugt werden. Dazu eignet sich Sonnenenergie mit Speichern für einen hohen Autarkiegrad. 

Die Cottbusser Genossenschaft eG Wohnen will sogar noch einen Schritt weiter gehen. Sie plant zwei Mehrfamilienhäuser, bei denen nicht nur die Heizkosten, sondern auch die Stromkosten in der Miete enthalten sein sollen. Für die ersten 10 Jahre soll dafür nur eine fixe Pauschalmiete gezahlt werden.

Atlantikquerung: Alte Welt überwunden

Pilot Piccard mit Broschberg nach Landung in Sevilla, Foto: ©Solarimpulse | Revillard | Rezo_ch

Pilot B. Piccard mit A. Broschberg nach Landung in Sevilla, Foto: ©Solarimpulse | Revillard | Rezo_ch

Das Solarflugzeug Solarimpulse 2 ist gestern morgen um 07:38 Uhr nach der Überquerung des Atlantiks sicher in Sevilla (Spanien) gelandet. Die spanische Luftwaffe empfing das Flugzeug mit einer kurzfristig organisierten Flugshow.

Der 6765 km lange Flug von New York war die 15. Etappe einer Weltumrundung ohne einen Tropfen Treibstoff. Mit fast 3 Tagen Flugdauer und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 95 km/h war sie sowohl eine technische, als auch eine menschliche Meisterleistung. Nach seiner Landung sagte der Pilot Bertrand Piccard

„Der Atlantik steht seit jeher für den Übergang zwischen der alten und der neuen Welt. Während diese Welten sich früher auf geographische Kontinente bezogen, stehen sie heute für unterschiedliche Einstellungen.

Solarthermie innovativ

Hamburg-Wilhelmsburg, Foto: ©Autor

Energiebunker Hamburg-Wilhelmsburg, Foto: © Autor

Solarthermieanlagen sind zuverlässiger und kostengünstiger geworden. Darüber hinaus sorgt eine verbesserte staatliche Förderung dafür, dass sich die Investition in Solarthermie schneller bezahlt macht: Bis zu 200 € pro Quadratmeter Kollektorfläche oder eine ertragsbezogene Vergütung werden gewährt. Die Anwendungsmöglichkeiten für die Nutzung der Sonnenwärme haben sich verbessert. Die Branche hat Erfahrungen gesammelt und neue interessante Produkte entwickelt. Sie ermöglichen der Solarthermie-Branche neue Verbrauchergruppen zu erreichen und die Schwächen der Vergangenheit zu überwinden.

Klassisch erwärmt eine Solarkollektor auf dem Dach Wasser zur Warmwasserversorgung in einem Einfamilienhaus. Auch die Heizungsunterstützung gehört schon länger zum Leistungsspektrum.